JAM-Logo

Home|Titelgeschichten|Konzerte|
Stories|News|Termine|Galerien|
Links|Newsletter|RSS|

B.Haus rockt Indie
Von Arne Schenk [06.02.2008, 16.06 Uhr]

Indie-Rock bestimmt das nächste Konzert im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, kurz B.Haus, am Freitag, 15. Februar. Dann stürmen dort ab 19 Uhr „Kings of the Day“ aus Vaals und „Lightsome“ aus dem Düren-Aachener Raum die Bühne. Supported werden die beiden Bands vom neuen Jülicher „Comedy-Star“ Tobi. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Tobi

Tobi

Seine Geburtsstunde als Solo-Performer feierte Tobi (www.myspace.com/tobibausa) beim Weihnachts-NoiseLess. Dabei offenbarte er glänzende Entertainer-Qualitäten, so dass er von den B.Haus-Veranstaltern vom Stand direkt für einen Nachfolgeauftritt verpflichtet wurde. Auch diesmal präsentiert der Barde mit einem schelmischen Augenzwinkern und viel Humor seine in Lieder verpackten Geschichten über sich selbst oder den einsamen Wellensittich von Angela Merkel.
„Kings of the Day“ (www.myspace.com/kingsoftheday) benötigten ein Jahr harter Arbeit und jeder Menge gesprochener Worte, um den Sound zu generieren, der die Formation als eigenständige Indie-Rock-Band auszeichnete. Inspiriert wurden Maurice (Gesang, Gitarre), Ben (Gitarre), Jan (Bass) und Bart (Schlagzeug) dabei wurden sie dabei von Gruppen wie „Bloc Party“, „The Killers“ und „Taking Back Sunday“. Ihre erste offizielle EP veröffentlichten sie Ende 2006. Seit Mitte April 2007 haben sie bereits 50 Shows absolviert, die Hälfte davon in Deutschland. Dabei haben sie nicht nur „The Wombats“ und „Moke“ supported, sondern gewannen auch das Sjwaampop Podium 2007 und das Palm-Studentenfestival. Zudem standen sie im Finale um den „Grote Prijs van Nederland“, dem Talentwettbewerb in den Niederlanden schlechthin.

Werbung

Kings of the Day

Kings of the Day

Die Bandmitglieder von „Lightsome“ (www.myspace.com/lightsome) machen bereits seit 1994 zusammen Musik. Gegründet wurde die Band aber erst Ende 1998. Im Herbst 1999 wurde die selbstproduzierte 10-Inch „Chance of the lifetime“ herausgebracht. Nach einigen Besetzungsänderungen, einer CD „The essential Thing“ sowie den Splits mit „My own Summer“ und „Scorefor“ und Ausflügen in akustische Gefilde mit Sängerin arbeitet „Lightsome“ nun als Trio mit Alex Zuza (Gesang, Bass), Andreas Dahmen (Drums) und Erik Lipperts (Gitarre) an neuen Songs und plant, einige neue und neu überarbeitete Songs aufzunehmen. Beeinflusst wurden sie dabei von den frühen „Bad Religion“, „No Use for a Name“, „Sense Field“ und „Jimmy eat World“. Auf den Bühnen in Deutschland, Belgien und Österreich spielten „Lightsome“ unter anderem mit „Abhinanda“, „The Churchills“, „Good Clean Fun“, „Facedown“, „Leiah“, „Pale“, „Randy“, „Garrison“ und den „Weakerthans“.
Infos sind unter Gregor Staub im Internet.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2019 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

JAM News

Tschüß und Hallo [08.06.2010, 16.15 Uhr]  >>
Zum Zahn gestoßen [08.06.2010, 16.13 Uhr]  >>

JAM Titel

Wasted Aims: Die Zeichen stehen günstig
Verschwendet sind die Ziele von Sänger Michael Clemens, Gitarrist Daniel Kramer, Bassist Roland Engelen und Drummer Alfred Tempel keineswegs, auch wenn sie ihre Band „Wasted Aims“ so benannt haben. Kräftig haben sie sich gute Chancen erarbeitet, so dass im Augenblick die Zeichen Richtung Zukunft sehr gut stehen. Die Band ist am Samstag, 19. Juli, ab etwa 20.30 Uhr im Jülicher Lynch’s Irish Pub, Artilleriestraße 29, für zu Gast. [13.07.2014, 19.49 Uhr]  >>

JAM Konzertbericht

Unberechenbare Vielseitigkeit
Progressive Rock mit Folk, Klassik, Pop und Hard Rock-Einflüssen, kurzum: ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk – das ist die Band „Eyevory“. Zu Gast ist die Formation am Freitag, 11. Oktober, 20.30 Uhr im McMüller’s Irish American Pub in Kofferen.  [25.09.2013, 16.53 Uhr]  >>

JAM Story

Stingray im KuBa: Musikalische Geschenke zum 20-Jährigen
Die Hits aus der Beat-Club-Zeit zwischen 1965 und 1972 und den darauffolgenden Jahren bildete einen wesentlichen Teil des Stingray-Programms im Jülicher Kulturbahnhof. So waren alle Zutaten vorhanden, um eine prächtig knallenden Party zu feiern. Grund gab es genug, schließlich beging die Formation an diesem Abend im Jülicher Kulturbahnhof ihren 20. Geburtstag. [18.03.2016, 09.58 Uhr]  >>

Topthema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung