JAM-Logo

Home|Titelgeschichten|Konzerte|
Stories|News|Termine|Galerien|
Links|Newsletter|RSS|

Bye-bye KuBa-NoiseLess
Von Arne Schenk [04.10.2007, 18.56 Uhr]

NoiseLess im Kulturbahnhof, das bedeutet rund 200 Musiker vornehmlich aus dem Jülicher Land. Aber auch Künstler aus Aachen, Köln, Neuss, Düsseldorf, Essen und Stuttgart gaben sich auf den KuBa-Bühnen in Halle und Kneipe die Ehre. Nun steht nach sieben Jahren mit dem 50. NoiseLess das Jubiläum der Reihe an, allerdings auch der Abschied. Noch ein letztes Mal steigt am Samstag, 13. Oktober, 18 Uhr, die Veranstaltungsreihe im Jülicher KuBa.

The X-perts

The X-perts

Nicht sang- und klanglos soll die letzte Runde eingeläutet werden, sondern mit einer großen Farewell-Party. Damit auch viele Gäste unbeschwert mitfeiern können, laden der Kulturbahnhof und das NoiseLess-Team um Virginia Lisken, Arne Schenk, Christian Sieger und Wolfgang Scholze bei freiem Eintritt alle Musikfreunde herzlich ein.
Damit es auch ordentlich kracht, haben sich zahlreiche Acts angesagt. Akustik-Pop präsentiert das Erkelenzer Trio „Beets’n’Berries“, während die „Xperts“ um Manuela und Wolfgang Riedel die Wurzeln von Swingjazz, Blues, Rock und Folk pflegen und hegen.

Werbung

Stringband

Stringband

Zwischen Blues und Rock bewegen sich ebenfalls das Dürener Duo „Bottelneck“. Reichlich Irisches wird von der „Stringband“ und von „Agrayin’“ zu hören sein, aber auch härtere Sounds von den einheimischen Rockbands „PIKhouse“ und „Whipped Disgrace“. Die eher eigenwillige Song-Schiene fahren der Düsseldorfer „Stritt“ mit eigenen deutschsprachigen Liedern und „The Dropouts“ Wolfgang Weides, der sich amerikanischen Independent-Formationen verschrieben hat.
Auch der Nachwuchs wird spielerisch eingebunden, bei der „Stringband“ wie auch bei den „3 Vanessas“, die deutschsprachige Pop-Rock-Perlen darbieten. Die Organisatoren der NoiseLess-Reihe, Virginia Lisken und Arne Schenk, lassen es sich ebenfalls nicht nehmen, als „Creepin’ in“ mit tatkräftiger klanglicher Unterstützung der Broicher Gitarren-Legende Hajo Hintzen ein paar Abschiedssongs zu schmettern.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2019 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

JAM News

Tschüß und Hallo [08.06.2010, 16.15 Uhr]  >>
Zum Zahn gestoßen [08.06.2010, 16.13 Uhr]  >>

JAM Titel

Wasted Aims: Die Zeichen stehen günstig
Verschwendet sind die Ziele von Sänger Michael Clemens, Gitarrist Daniel Kramer, Bassist Roland Engelen und Drummer Alfred Tempel keineswegs, auch wenn sie ihre Band „Wasted Aims“ so benannt haben. Kräftig haben sie sich gute Chancen erarbeitet, so dass im Augenblick die Zeichen Richtung Zukunft sehr gut stehen. Die Band ist am Samstag, 19. Juli, ab etwa 20.30 Uhr im Jülicher Lynch’s Irish Pub, Artilleriestraße 29, für zu Gast. [13.07.2014, 19.49 Uhr]  >>

JAM Konzertbericht

Unberechenbare Vielseitigkeit
Progressive Rock mit Folk, Klassik, Pop und Hard Rock-Einflüssen, kurzum: ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk – das ist die Band „Eyevory“. Zu Gast ist die Formation am Freitag, 11. Oktober, 20.30 Uhr im McMüller’s Irish American Pub in Kofferen.  [25.09.2013, 16.53 Uhr]  >>

JAM Story

Stingray im KuBa: Musikalische Geschenke zum 20-Jährigen
Die Hits aus der Beat-Club-Zeit zwischen 1965 und 1972 und den darauffolgenden Jahren bildete einen wesentlichen Teil des Stingray-Programms im Jülicher Kulturbahnhof. So waren alle Zutaten vorhanden, um eine prächtig knallenden Party zu feiern. Grund gab es genug, schließlich beging die Formation an diesem Abend im Jülicher Kulturbahnhof ihren 20. Geburtstag. [18.03.2016, 09.58 Uhr]  >>

Topthema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung