JAM-Logo

Home|Titelgeschichten|Konzerte|
Stories|News|Termine|Galerien|
Links|Newsletter|RSS|

Das kompletteste Band-Duo
Von Arne Schenk [31.10.2006, 09.53 Uhr]

Zwei Stimmen, zwei Gitarren – mehr benötigen „Who’s that Girl?“ nicht, um selbst auf größten Bühnen einen immens satten und kraftvollen Sound zu erzeugen, der das Publikum vergessen lässt, dass nicht etwa eine komplette Band, sondern „nur“ zwei Musiker mit Akustikgitarren auf der Bühne stehen. Damit stellen sie genau die richtige Komponente für die NoiseLess-Konzertreihe des Kulturbahnhofes dar. Zum sechsten Jubiläum des NoiseLess servieren sie am Freitag, 10. November, 20 Uhr, ein heißes „Happy Birthday 2 you“ (Eintritt 8 Euro).

Who’s that Girl?

Who’s that Girl?

„Who’s that Girl?“ fragten sich unzählige begeisterte Musikfans, die gerade erlebten, wie die unglaublich charismatische wie stimmgewaltige Sängerin Chris Schmitt und ihr Partner Ralf Oehmichen, ein Gitarrist, der seines Gleichen sucht, ihr Publikum mit ihrer äußerst mitreißenden Bühnenpräsenz und ihrem absolut überzeugenden musikalischen Können in ihren Bann zogen. Viele überaus erfolgreiche Auftritte seit 1998 in ganz Europa haben es bewiesen: "WTG?" sind die 1. Wahl in Sachen Live-Musik. Hiervon konnten sich insbesondere die Besucher der Konzerte von Status Quo überzeugen.

„WTG?“ spielten 70 Konzerte im Vorprogramm der britischen Rocklegende in Deutschland, England, Schottland, Wales und der Schweiz und konnten hier über 200.000 Zuschauer begeistern, darunter das Konzert auf dem Katschhof im Rahmen des Aachener Kultursommers im Juli 2003.

Werbung

Nach drei Tourneen durch ganz Deutschland und die Schweiz waren „WTG?“ die erste deutsche Band, die auf besonderen Wunsch von Status Quo auch bei deren Riffs-Tour (2003) duch England, Schottland und Wales dabei waren. Das Highlight der zweimonatigen Tour mit 40 Konzerten war der Auftritt in der bekanntesten Musikarena der Welt, der Londoner Wembley-Arena, in der die beiden hochkarätigen Musiker 8000 Konzertbesucher durch perfektes Zusammenspiel und ihrem Feuerwerk an Spielfreude begeisterten.

Die beiden hochkarätigen Musiker überzeugen nicht nur durch perfektes Zusammenspiel, sondern auch durch ihre erfrischende Bühnenpräsenz. Unter hervorragend ausgewählten und eigens interpretierten Coverversionen (unter anderem Beatles, Chuck Berry, Beautiful South) finden sich selbstverständlich auch eigene Songs im Repertoire wieder, welche „WTG?“s eigenen und unverkennbaren Sound noch verstärken und hervorheben. (www.whosthatgirl.de)


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2019 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

JAM News

Tschüß und Hallo [08.06.2010, 16.15 Uhr]  >>
Zum Zahn gestoßen [08.06.2010, 16.13 Uhr]  >>

JAM Titel

Wasted Aims: Die Zeichen stehen günstig
Verschwendet sind die Ziele von Sänger Michael Clemens, Gitarrist Daniel Kramer, Bassist Roland Engelen und Drummer Alfred Tempel keineswegs, auch wenn sie ihre Band „Wasted Aims“ so benannt haben. Kräftig haben sie sich gute Chancen erarbeitet, so dass im Augenblick die Zeichen Richtung Zukunft sehr gut stehen. Die Band ist am Samstag, 19. Juli, ab etwa 20.30 Uhr im Jülicher Lynch’s Irish Pub, Artilleriestraße 29, für zu Gast. [13.07.2014, 19.49 Uhr]  >>

JAM Konzertbericht

Unberechenbare Vielseitigkeit
Progressive Rock mit Folk, Klassik, Pop und Hard Rock-Einflüssen, kurzum: ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk – das ist die Band „Eyevory“. Zu Gast ist die Formation am Freitag, 11. Oktober, 20.30 Uhr im McMüller’s Irish American Pub in Kofferen.  [25.09.2013, 16.53 Uhr]  >>

JAM Story

Stingray im KuBa: Musikalische Geschenke zum 20-Jährigen
Die Hits aus der Beat-Club-Zeit zwischen 1965 und 1972 und den darauffolgenden Jahren bildete einen wesentlichen Teil des Stingray-Programms im Jülicher Kulturbahnhof. So waren alle Zutaten vorhanden, um eine prächtig knallenden Party zu feiern. Grund gab es genug, schließlich beging die Formation an diesem Abend im Jülicher Kulturbahnhof ihren 20. Geburtstag. [18.03.2016, 09.58 Uhr]  >>

Topthema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung