JAM-Logo

Home|Titelgeschichten|Konzerte|
Stories|News|Termine|Galerien|
Links|Newsletter|RSS|

Elektro, Metal, Pop und Punk
Von Arne Schenk [03.12.2013, 12.03 Uhr]

Zwischen Historischer Festungsstadt und Moderner Forschungsstadt fehlt dem Jülicher Logo etwas durchaus Bedeutendes: Jülich ist eine „Rockcity“. Die hiesige Rock- und Popmusikszene tritt dazu im Dezember wieder den Beweis an. 29 Bands sind dann mit jeweils einem Titel auf dem 8. Jülichsampler versammelt. Die Veröffentlichung der Doppel-CD wird als „Release-Party“ am 20. und 21. Dezember entsprechend gefeiert, fast alle Bands treten live auf und lassen den Jülicher Kulturbahnhof zwei Tage lang beben.

29 Bands auf 2 CDs plus Release-Party

29 Bands auf 2 CDs plus Release-Party

Was mit zwei Kollektionen einheimischer Produktionen Anfang der 80er Jahre durch Kalle Hommelsheim und Winnes Rademächers begann, führten Markus Uhlenbruck und Cornel Cremer von Not-in-Tune Records 1998 mit dem 3. Jülichsampler weiter. Seitdem ist alle drei Jahre ein neues Werk erschienen, wie immer mit dem Cover-Artwork von Kalle Hommelsheim, der das Duo Uhlenbruck/Cremer von Anfang an mit Rat und Tat unterstützt hat.

Das erste Release-Konzert fand zu einer Zeit, als „laute“ Konzerte im KuBa verboten waren, noch als Playback-Veranstaltung statt, zu dem alle zwölf Bands, darunter The Socks, D-Sailors und A-Scrum, nur mimten. Während diese erste Not-in-Tune-Produktion zunächst nur als Musik-Cassette herauskam, erschien 2007 der 6. Sampler als Doppel-CD, denn 34 Bands aus dem Raum Jülich bewarben sich. Aus dem Konzert wurde ein Mammut-Festival mit rund 150 Musikern, 34 Bands an zwei Tagen auf zwei Bühnen, 15 Stunden Rockmusik made in Jülich. „Damit hatten wir Jülich zur Rockcity gemacht“, erzählt Cornel Cremer. „Auf 1000 Einwohner kommt eine Rockband, damit lag Jülich 2007 im bundesdeutschen Ranking unter den ersten drei.“

Werbung

Die Mokkas geben sich wieder die Ehre.

Die Mokkas geben sich wieder die Ehre.

Immer 29 Bands sind 2013 wieder an Bord, eine Zahl mit der die Produzenten nicht gerechnet hatten. „Die Musikbreite hat sich deutlich weiter entwickelt“, unterstreicht Markus Uhlenbruck zudem, „die ersten Sampler waren ziemlich Punk und Metal lastig, und jetzt gibt es fast für jeden Geschmack was, Balladen und Metal, Pop und Punk, Deutsch Rock und Elektro.“ Seit Anfang ist die Formation Manticor dabei, aber auch In Circles, die Mokkafurchen, New Noise Crisis, die Baumhaus Boyz und Last Train Home geben sich die Ehre.

Die Release-Party des 8. Jülichsamplers steigt am Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr, (Eintritt 5 Euro) und am Samstag, 21. Dezember, 16 Uhr, (Eintritt 7 Euro). Das Festivalticket für beide Tage kostet 8 Euro sowie 10 Euro inklusive Doppel-CD. Infos im Kulturbahnhof unter www.kuba-juelich.de sowie Tel. 02461/346643.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2019 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

JAM News

Tschüß und Hallo [08.06.2010, 16.15 Uhr]  >>
Zum Zahn gestoßen [08.06.2010, 16.13 Uhr]  >>

JAM Titel

Wasted Aims: Die Zeichen stehen günstig
Verschwendet sind die Ziele von Sänger Michael Clemens, Gitarrist Daniel Kramer, Bassist Roland Engelen und Drummer Alfred Tempel keineswegs, auch wenn sie ihre Band „Wasted Aims“ so benannt haben. Kräftig haben sie sich gute Chancen erarbeitet, so dass im Augenblick die Zeichen Richtung Zukunft sehr gut stehen. Die Band ist am Samstag, 19. Juli, ab etwa 20.30 Uhr im Jülicher Lynch’s Irish Pub, Artilleriestraße 29, für zu Gast. [13.07.2014, 19.49 Uhr]  >>

JAM Konzertbericht

Unberechenbare Vielseitigkeit
Progressive Rock mit Folk, Klassik, Pop und Hard Rock-Einflüssen, kurzum: ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk – das ist die Band „Eyevory“. Zu Gast ist die Formation am Freitag, 11. Oktober, 20.30 Uhr im McMüller’s Irish American Pub in Kofferen.  [25.09.2013, 16.53 Uhr]  >>

JAM Story

Stingray im KuBa: Musikalische Geschenke zum 20-Jährigen
Die Hits aus der Beat-Club-Zeit zwischen 1965 und 1972 und den darauffolgenden Jahren bildete einen wesentlichen Teil des Stingray-Programms im Jülicher Kulturbahnhof. So waren alle Zutaten vorhanden, um eine prächtig knallenden Party zu feiern. Grund gab es genug, schließlich beging die Formation an diesem Abend im Jülicher Kulturbahnhof ihren 20. Geburtstag. [18.03.2016, 09.58 Uhr]  >>

Topthema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung